Archiv der Kategorie: Zwischendurch

ZWISCHENDURCH

Nicht sichtbar: Frauen in der katholischen Kirche

© Carmen Foxbrunner, Lisa Kötter, Collage: Elisabeth Lang
Das Foto im Fürstenfeldbrucker Lokalteil der SZ zeigt es: Frauen in der katholischen Kirche sind als solche nicht sichtbar. Die Heimat (w = weiblich) der Erzdiözese (w) München-Freising ist offensichtlich männlich! Nicht sichtbar: Frauen in der katholischen Kirche weiterlesen

Ludovika – unglückliche Ehefrau, glückliche Mutter

© August Dreesbach Verlag
Neulich stellte Christian Sepp sein neues Buch über Ludovika, die Mutter von Kaiserin Sisi, in Fürstenfeldbruck vor. Nach der großartigen Resonanz auf seinen Vortrag vor zwei Jahren hatte der Historische Verein den Historiker und Autor erneut eingeladen. Ludovika – unglückliche Ehefrau, glückliche Mutter weiterlesen

Alle Jahre wieder: Weihnachtsrituale

© Elisabeth Lang

Weihnachtsrituale – keine Zeit im Jahreslauf ist mit so vielen Ritualen besetzt wie Weihnachten. Auf all die katholischen Gebräuche, die bei uns dazugehören, will ich hier gar nicht eingehen. Ich meine jetzt unseren ganz profanen Alltag. Rituale ordnen und erleichtern das Leben, meine ich. Deshalb treten sie wohl gerade im Dezember so geballt auf. Alle Jahre wieder: Weihnachtsrituale weiterlesen

Der Amoklauf in München und meine neuen Schuhe

© Elisabeth Lang

Der Amoklauf in München hat mir zu neuen Schuhen verholfen. Dabei wäre das bei der Bestückung meines Schuhschranks eigentlich nicht wirklich nötig gewesen.
Aber das sind sie nun also, meine neuen Clogs, die meinen alten bis auf die Farbe in allem gleichen. In Blau waren sie noch schöner, doch Grau ist auch okay. Warum dann neue? Weil Clogs zum Gehen zwar super bequem sind, zum Rennen aber ungeeignet. Das jedoch musste ich, als vor einem Jahr am Stachus die große Panik ausbrach. Der Amoklauf in München und meine neuen Schuhe weiterlesen

Das Opfer Null

© Penguin-Verlag / Elisabeth Lang

Warum eigentlich lautet der Buchtitel Das Opfer Null, wo es doch schon nach den ersten Kapiteln mehrere Tote gegeben hat, kann man sich als Leser verwundert fragen. Die Antwort liefert der temporeich erzählte Thriller schon recht bald.
Dabei ist die Geschichte so stringent ersonnen und atmosphärisch so dicht gewoben, dass man kaum glauben mag, dass es sich hier um ein Erstlingswerk handelt. Das Opfer Null weiterlesen