Schlagwort-Archive: Jexhof

Märchentage am Jexhof

© Jexhof / Kandern v. Clotten

Am Samstag ist es so weit: Die ersten Märchentage am Jexhof beginnen. Nach Wochen der Vorbereitung und Organisation freue ich mich nun auf die zahlreichen, vielfältigen Veranstaltungen, die wir unseren Besucher*innen bieten können.

So starten wir schon mit einem fulminanten Auftakt: Stefan Murr, den viele als Double mehrerer Politiker aus dem Singspiel vom Nokherberg kennen, und sein Schauspielkollege Heinz-Josef Braun kommen mit ihrer bayerischen Variante des Tapferen Schneiderleins zu uns. Braun, der viele Jahre als Bassist bei Haindling gespielt hat, wird seine Gitarre mit dabei haben und das Publikum jeden Alters zum Mitsingen und Mitklatschen bringen.
Neben einer offenen Erzählbühne gibt es tags darauf am Nachmittag zwei wahrhaft einzigartige Märchendarbietungen, wenn das Improheater des Graf-Rasso-Gymnasiums auf Zuruf Stichworte zum Thema Märchen umsetzt.
Am Abend tragen Erzählerinnen vom Märchenkreis München, begleitet von Harfenmusik, Märchen zum Thema Angst, Mut und Übermut vor.

Die Märchentage am Jexhof bieten auch Exotisches

Sehr gespannt bin ich auf den Vortag von Frau Dorothea Cunradi am Freitag darauf. Sie spricht über das Bild und die Rollenzuschreibungen der Frau im Märchen.
Der Tag danach steht unter dem Vorzeichen des Orients: Am Nachmittag spielt das Marionettentheater Bille aus Unterschließheim Wilhelm Hauffs „Kalif Storch“, am Abend entführt die Erzählerin Annika Hofmann Erwachsene mit exotisch-erotischen Geschichten um Scheherazade in die magische Welt des Orients. Um den Eindruck des Orientalischen zu vertiefen, wird Frau Hofmann musikalisch von Herrn Turkmani auf der Oud begleitet. Zudem reichen wir unseren Gästen in der Erzählpause eine typisch orientalische Gebäckspezialität aus Damaskus. Mai Al Rifai, die seit 2015 in Germering lebt, wird sie für uns zubereiten.

Für Sonntag, den 26.5., hoffen wir auf gutes Wetter. Da nämlich laden mehrere Ensembles aus Schöngeising zu einem märchenhaften Klang-Spaziergang entlang des Kellerbachs hoch zum Jexhof ein. Mit jeder Station wird die Geschichte mehr ineinander verwoben, bis sie sich in ihrer Gesamtheit am Jexhof entfalten wird. Diese Veranstaltung ist nicht nur ein Beitrag für die Märchentage am Jexhof, sondern auch zu den Kreiskulturtagen.
Wer möchte, kann an diesem Tag zudem bei einem Quiz sein Wissen zum Thema Märchen testen und sich mit anderen Teilnehmern messen. Die Gewinner werden mit dem Jexhofer Märchenkrönlein prämiert.

Die Drei als vollkommene Zahl als Symbol für die Märchentage am Jexhof

Zahlen sind für Märchen von tiefer Symbolik. So gilt auch hier die Drei als Zahl der Vollkommenheit. – Was liegt also näher, als diese Symbolik aufzugreifen und die Märchentage am Jexhof an drei Wochenenden stattfinden zu lassen? Nach einer magischen Lesenacht auf der Tenne des Jexhofs können Kinder ab ca. 6 Jahren am Samstag, 1. Juni, zum Märchen vom Kartoffelkönig eine Kartoffelsuppe kochen und mit Kartoffelstempeln Stoffe bedrucken.

Zudem gibt uns die grandiose Münchner Geschichtenerzählerin Katharina Ritter die Ehre. Nachmittags bietet sie einen Workshop zum Thema Erzählen an. Da das Erzählen ja auch Bestandteil meines beruflichen Daseins ist, bin ich schon sehr gespannt darauf, welche Ideen, Tipps und Tricks sie uns vermitteln wird. Insbesondere auf diesen Workshop freue ich mich schon sehr.
Bei einem Erzählabend im Anschluss wird sie dann Geschichten unter dem Motto „Lost and found  – Geschichten vom Verlieren und Finden“ zum Besten geben. Auf ihren Wunsch hin wird sie musikalisch von Regina Mück und ihrem Kollegen Werner Sinner mit Akkordeon und Gitarre begleitet. Bei unserer Pressekonferenz zu den Märchentagen war Frau Ritter dabei und hat  eine Kostprobe ihres Könnens dargeboten. – Wer nicht kommt, verpasst WIRKLICH was!

Den Schlusspunkt dieses Reigens an Veranstaltungen, bei denen ein Höhepunkt den nächsten jagt, bildet der Familientag am Sonntag, 2. Juni. Neben verschiedenen Märchenführungen, wie sie auch schon an den Wochenenden zuvor stattfinden, ist außer Kinderschminken und einer Märchenverkleidungskiste noch so manches mehr geboten. So wird das Theater Knuth eine Fortführung vom Rotkäppchen zum Besten geben und das Berliner Duo Rocco und Magdalena bietet eine zauberhaft verfremdete Musikshow um eine Neonfee an, die ein Vagabund dank des Inhalts ihres goldenen Lederbeutels zum Leben erweckt. Parallel dazu können Kinder und Jugendliche ab 8 in einem Theaterworkshop des Theatervereins Turmgeflüster eine eigene Interpretation vom „Dornröschen“ erarbeiten und in einer anschließenden Uraufführung dem interessierten Publikum präsentieren.

Die Märchentage am Jexhof bieten gequiltete und echte Prinzessinnen

Nachdem ich neulich die Ausstellung der Gröbenzeller Quiltgruppe besucht hatte, die unter dem Thema Märchen stand, haben wir spontan beschlossen, auch noch deren kleine Märchenquilts in der Tenne des Jexhofs während der Märchentage auszustellen. – Die großen sind zur Zeit auf Wanderschaft in mehreren Ländern. – Damit erweitern wir das Thema Märchen noch um den Aspekt der Umsetzung mittels Stoff, Nadel und Faden.

Übrigens: Die Märchentage am Jexhof stehen unter der Schirmherrschaft von Prinzessin Dr. Auguste von Bayern. Diese war ja erst kürzlich zu einem Vortrag am Jexhof und kündigte da schon ihr Interesse an unseren Märchentagen an. Hat sie doch selbst drei Kinder im Alter von 1, 3 und 6 Jahren, für die unser breit gestreutes Programm Interessantes bereithält. Wer also die Märchentage am Jexhof besucht und dabei seine Augen offen hält, kann bei uns vielleicht sogar einer echten Prinzessin begegnen.

Siehe auch:
Programm zum Downloaden
Landratsamt Fürstenfeldbruck
Augsburger Allgemeine
Brucker Tagblatt

 

 

Heimatküche – Länderküche – exotische Küche

© Elisabeth Lang

Und was ist jetzt bitteschön Heimatküche? Die Küche meiner Heimat oder Heimat als verzehrbares Extrakt aus der Molekularküche? Oder für die Köchin / den Koch: die eigene Küche in der Heimat?
Jedenfalls sind Heimatküche und exotische Küche zwei Begriffe, die weit auseinanderliegen und trotzdem eng zusammengehören, zeigen sie doch jeweils die beiden verschiedenen Seiten einer Medaille. Neutraler kommt da der Begriff Länderküche daher. Denn er schließt sowohl die exotische als auch die Heimatküche ein, ohne zu polarisieren. Heimatküche – Länderküche – exotische Küche weiterlesen

Kleidung, Tracht und Gwand

© Jexhof

Nicht nur Tracht: Das Bauernhofmuseum Jexhof im Landkreis Fürstenfeldbruck zeigt Kleidungsstücke, die von 1850 bis 1950 im Brucker Land getragen wurden. Ausgestellt werden aber neben Lederhose, Dirndl und Bänderhaube auch Schuhe, Braut- und Bademoden aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Unterkleidung, Handtaschen, Schmuck und vieles mehr. Kleidung, Tracht und Gwand weiterlesen

Mission, „Nickneger“ und Geflüchtete

© Elisabeth Lang

Seit Dezember letzten Jahres ist auf dem Jexhof die Ausstellung „Hilfe für die Heiden. Übersee-Mission, Heimat und das Bild von Afrika (1887-1965)“ zu sehen. Der Untertitel steckt den inhaltlichen, räumlichen und zeitlichen Rahmen treffend ab. Impulsgeber waren laut Museumsleiter Dr. Reinhard Jakob die „Nickneger“, die er schon länger in einem passenden Rahmen zeigen wollte. Nun bot sich ein Brückenschlag von der vorherigen Ausstellung „Flüchtlinge und ihre Habseligkeiten“ zur Mission an. Schließlich kommen viele Geflüchtete von heute aus den Kontinenten mit den Missionsgebieten von einst. Mission, „Nickneger“ und Geflüchtete weiterlesen