Frauen im Landkreis Fürstenfeldbruck 2021

Hedi Grey mit Bernhardinerhündin Julia © Vivian Grey
Hedi Grey, die legendäre Wirtin der Fürstenfeldbrucker „Rodelbahn“, ist die Frau auf dem Titelblatt meines Kalenders Frauen im Landkreis Fürstenfeldbruck 2021. Sie und weitere elf Frauen sind ein Stück Lokalgeschichte des Brucker Landes.

Da sind die beiden Kunstgewerblerinnen Else Plink und Berta Greve, die 1908 im Allinger Moos ein kleines Austragshäuschen mit riesigem Grund gekauft hatten und biologischen Landbau betrieben. Schriftsteller, Musiker und Künstler aller Art lebten und arbeiteten teils über mehrere Monate mit in ihrer offenen Wohngemeinschaft.

Namenspatron Antonius half beim Finden eines Hauses

Nur ein paar Straßen weiter lebte ab 1937 Antonie Fischer mit ihrer Familie. Sie war die jüngere Tochter des vielseitigen Künstlers Ignatius Taschner. Als sie nach dem Verkauf von dessen Landsitz in Mitterndorf/Dachau auf der Suche war nach einer neuen Bleibe für ihre Familie und den künstlerischen Nachlass ihres Vaters, wurde sie laut eigener Aussage nach einem Stoßgebet zu ihrem Namenspatron in Eichenau fündig.

Maja und Antonie Taschner, um 1909 © Ignaz Fischer-Kerli

Die erste Professorin Bayerns

Eine Zeitgenossin dieser Frauen war Marianne Plehn. Weil Frauen damals in Deutschland noch nicht studieren durften, ging sie 1890 an die ETH in Zürich. Ab 1898 befasste sie sich an der LMU mit der Erforschung von Fischkrankheiten und wurde 1914 zur ersten Professorin Bayerns ernannt. Während des Zweiten Weltkriegs zog sie zur Familie ihres Neffen nach Grafrath, wo sie 1946 starb.

Monika Baumgartner und weitere aktuelle Frauen

In der neuen Ausgabe meines Kalenders „Frauen im Landkreis Fürstenfeldbruck“ stelle ich auch Frauen unserer Zeit vor. Da ist die beliebte Schauspielerin Monika Baumgartner, die in Gröbenzell lebt. Die Künstlerin Hilde Seyboth hat das „Haus 10“ in Fürstenfeld mit aufgebaut. Hier und in ihrem Atelier zu Hause in Wenigmünchen schafft sie faszinierende Holzskulpturen und vieles mehr. Die Polizistin und Krimiautorin Manuela Obermeier lebt in einem alten Bauernhaus in Moorenweis. Mit Toni Stieglitz hat sie eine eigenwillige und sensible Kriminalkommissarin geschaffen, die inzwischen schon ihren dritten Fall gelöst hat.

Manuela Obermeier © Werner Bauer

Interessante Frauen im Landkreis Fürstenfeldbruck – auch schon in der frühen Neuzeit

Die beiden Frauen mit den längsten Namen stammen aus der frühen Neuzeit: Anna von Braunschweig-Grubenhagen war die zweite Ehefrau des Bayerischen Herzogs Albrecht III. Die beiden heirateten 1436 und waren gerne auf ihrem Landsitz in Nannhofen.
Euphrosina Schad von Mittelbiberach verbrachte ihren Lebensabend auf Schloss Esting. Zu der Zeit, als sie für ihre minderjährigen Söhne die Herrschaft in Mittelbiberach vertrat, ging sie keinem Konflikt aus dem Weg.  Auch noch als 82-Jährige erstritt sie beim bayerischen Herzog Maximilian I. eine fehlende Brennholzlieferung durch das Kloster Fürstenfeld. Sie starb 1616 beinahe hundertjährig in Esting.

Näheres über all diese Frauen sowie die Räubermutter Therese Kneißl, die Jexhofbäuerin Maria Riedl und Ludwig Thomas Schwester Katharina Hübner erfährt man in meinem Kalender Frauen im Landkreis Fürstenfeldbruck für das Jahr 2021.

Katharina Hübner, geb. Thoma © Ernst Georg Stumbaum

Auch heuer wieder findet sich auf jedem Kalenderblatt eine Abbildung der jeweiligen Frau und eine kurze Lebensbeschreibung. Ein kleines Bild, das den Bezug zum Ort herstellt, und ein charakterisierendes Zitat als Überschrift ergänzen die Seite. Die Grafik hat dieses Mal die Künstlerin und Grafikerin Ruth Strähhuber aus Stefansberg übernommen.

Neben einem Deck- und Impressumsblatt besteht der Kalender aus zwölf farbigen Monatsblättern im DIN-A 4 Hochformat. Der Preis beträgt 14,95 EUR.
Erhältlich ist mein Kalender wieder in den Buchhandlungen im Landkreis sowie am Jexhof, im Museum Fürstenfeldbruck, in der Stadtbibliothek in der Aumühle, in der vhs Fürstenfeldbruck, im Brucker Forum, im Klosterladen St. Ottilien, in der Furthmühle in Egenhofen und am Brucker Bauernmarkt, in der Bäckerei Graf in Moorenweis sowie in den  Schreibwarenläden Schlaegel, Fürstenfeldbruck, Kleiner Tintenklecks in Mammendorf und Dein Laden in Türkenfeld. Man kann ihn aber auch  direkt bei mir über das Kontaktformular meiner Homepage oder über meine E-Mail-Adresse elisabeth_lang@gmx.de bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.