Frauen im Landkreis Fürstenfeldbruck und ihr Streben nach Glück

Maria von Brabant und Traudl Well – zwei Frauen aus meinem Kalender Frauen im Landkreis Fürstenfeldbruck. Was können zwei Frauen aus so verschiedenen Zeiten und  Lebenssituationen gemeinsam haben?
Beide haben Mitte Januar, also diesen Monat, ihren Todestag: Traudl Well  starb am 16. Januar 2015, Maria von Brabant beinahe 760 Jahre vor ihr, am 18. Januar 1256. Die eine hochbetagt im Kreise ihrer Kinder, die andere mit knapp 30 Jahren hingerichtet vom eigenen Ehemann.

Maria von Brabants Streben nach Glück

Vermutlich war das Streben nach Glück eine weitere Gemeinsamkeit der beiden. – In der Amerikanischen Verfassung ist dies als Grundrecht festgehalten.
Maria von Brabant sehnte sich nach ihrem Mann, der schon länger auf einem Kriegszug in seinen rheinischen Besitzungen unterwegs war. Sicherlich glaubte sie sich ihrem Glück sehr nahe, als er unverhofft auf der Burg Mangoldstein in Donauwörth aufschlug. Was mag ihr wohl durch den Kopf gegangen sein, als sie erkannte, dass ihr Mann gekommen war, um sie zu töten? Glaubt man der Gründungslegende von Kloster Fürstenfeld, hatte Maria ihren Mann geliebt. Der unerfüllte Kinderwunsch und die lange Abwesenheit Ludwigs scheinen demnach ihrem Streben nach Glück entgegengestanden zu haben.

Traudl Well und ihre Töchter: musizierende Frauen im Landkreis Fürstenfeldbruck

Wie sah das bei Traudl Well aus? Ihr Wunsch, Medizin zu studieren, ging nicht in Erfüllung. Denn ihren Eltern fehlte schlichtweg das Geld, um ihr ein Studium finanzieren zu können. Aber sie fand ihren Weg zum Glück: Laut ihrer Tochter Burgi waren alle 15 Kinder Wunschkinder. Traudl Wells Streben nach Glück erfüllte sich demnach wohl in ihrem Leben für die Familie und in der Musik. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass die Well-Kinder ein paar der MusikerInnen und Frauen im Landkreis Fürstenfeldbruck stellen, die das kulturelle Leben hier entschieden bereichern.

Mit Maria von Brabant und Traudl Well stehen sich demnach ein auf tragische Weise verkürztes und ein langes, erfülltes Leben gegenüber, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Und doch haben beide auf ihre Weise den Landkreis entschieden mitgeprägt.

Weitere Informationen über die beiden gibt es in meinem Kalender Frauen im Landkreis  Fürstenfeldbruck 2018. Außerdem lese ich Texte aus dem Kalender und darüber hinaus
am 1. März 2018 um 19:00 Uhr in der vhs Fürstenfeldbruck und anlässlich des Weltfrauentags (8. März) auf Einladung der Frauenunion Gröbenzell am 7. März um 19:30 Uhr in der Alten Schule in Gröbenzell.
Siehe dazu auch auf meiner Webseite unter der Rubrik Termine.

Näheres über Maria von Brabant findet sich im Museum Fürstenfeldbruck.

Näheres über die Geschwister Well unter http://geschwister-well.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.